690 R Umbau evtl, mit Reiseerfahrung

Hauptforum - HIER WIRD DISKUTIERT...

Moderatoren: Ralf Kiefer, Happe

Beitragvon Elke » Mittwoch 4. April 2012, 15:05

Happe hat geschrieben:Muss mir dann entweder einen G-Wagon oder einen in der Schweiz gebauten 100" Defender besorgen.


Odrrr Du siehst Dich nach dem hier um .....
http://www.monotracer.ch/
Claudia sagt, das macht Spass 8)

Grüßle, Elke
Ich liebe mein Moppelchen
KTM LC4 Adventure R, Bj. 98
Elke
Urlauber
 
Beiträge: 413
Registriert: Dienstag 17. Oktober 2006, 18:39
Wohnort: Pforzheim

Beitragvon ChrisausV » Montag 23. April 2012, 15:19

Also ich hab was sehr schickes gefunden:

Der komplette Frontumbau soll kosten so 2,5TEUR

http://www.pemopa.com/index.php?section=gallery&cid=8
98er 640 Rallye, RSV 1000 R, 90er Defender
ChrisausV
Wochenendcamper
 
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 14. Juni 2009, 15:58
Wohnort: Dortmund

Beitragvon tobi » Montag 23. April 2012, 16:10

Wie sieht das mit dem Material aus..?
Hab jetzt schon des Öfteren kritische Stimmen zu GFK-Tanks gehört!
tobi
Urlauber
 
Beiträge: 196
Registriert: Dienstag 17. Oktober 2006, 19:11
Wohnort: Köln

Beitragvon LukasM » Dienstag 24. April 2012, 11:00

ChrisausV hat geschrieben:Also ich hab was sehr schickes gefunden:

Der komplette Frontumbau soll kosten so 2,5TEUR

http://www.pemopa.com/index.php?section=gallery&cid=8


Das ist nur ein Wiederverkäufer, der Kit wird von Alberto Dottori in Italien hergestellt: http://www.albertodottori.net/

Die GFK Qualität von ihm ist mittelmäßig, da muss noch jede Menge gespachtelt und geschliffen werden. Ich würde bei einem Tank aus Verbundstoffen auch bevorzugen dass dieser zumindestens ein paar Lagen Kevlar beinhaltet, sowohl wegen der Abriebsfestigkeit als auch Schlagzähigkeit. Mit den originalen 450/690 Rally Tanks aus Plastik können sie so sicherlich nicht mithalten, weder von der Haltbarkeit noch vom Gewicht.

Ich bin auch kein Fan wie er die Befestigung gelöst hat, nicht stabil genug und bei den Schweißnähten kommt mir das Grausen...


Optisch schaut das Ganze aber sicherlich ganz gut aus wenn es mal fertig ist.
:D
Auf Weltreise
Blog: https://www.facebook.com/aroundtheworldwithlukasm
GPS location: share.delorme.com/LukasMatzinger
LukasM
Wochenendcamper
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 21:28
Wohnort: Wien

Beitragvon ChrisausV » Mittwoch 25. April 2012, 06:02

hmm ok, GFK find ich auch Käse, da stimme ich zu.
98er 640 Rallye, RSV 1000 R, 90er Defender
ChrisausV
Wochenendcamper
 
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 14. Juni 2009, 15:58
Wohnort: Dortmund

Beitragvon PeMoPa » Mittwoch 25. April 2012, 08:27

LukasM hat geschrieben:
ChrisausV hat geschrieben:Also ich hab was sehr schickes gefunden:

http://www.pemopa.com/index.php?section=gallery&cid=8


Die GFK Qualität von ihm ist mittelmäßig, da muss noch jede Menge gespachtelt und geschliffen werden.
:D


Hallo!

Da muss ich mich ja mal zu Wort melden ;-)

Wie Du die Qualität des GFK bewertest, halte ich für fraglich. Bisher haben alle Kunden, an die wir ein solches Set verkauft haben, nur positiv reagiert.

Die Teile kommen eigentlich fast lackierfertig daher. Man bedenke das es sich hier um eine Kleinserie handelt, also fast schon Einzelanfertigungen, die natürlich einen höheren Arbeitsaufwand durch schleifen und füllern erfordern. Aber es ist nicht so, das ein erfahrener Lackierer das nicht bewältigen könnte.

LukasM hat geschrieben:
ChrisausV hat geschrieben:
Ich bin auch kein Fan wie er die Befestigung gelöst hat, nicht stabil genug und bei den Schweißnähten kommt mir das Grausen...

:D


Bei dieser Aussage muss ich Dir recht geben, Aluminiumschweissen ist zwar nichts für Anfänger, aber da sollte er sich die Teile vom Fachmann schweissen lassen.
Das ist auch der Grund warum wir immer als Alternative lasergeschnittene und vom Fachbetrieb verschweisste Vorbauten anbieten.

Zum Schluß noch ein Bild des letzten Umbaus, ganz frisch ;-) :

Bild

Gruss aus AB

Pete
PeMoPa
Frischling
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 24. April 2012, 16:35

Beitragvon ChrisausV » Mittwoch 25. April 2012, 08:56

Hallo Peter! :)

Wie istn das mit der Dichtigkeit bei nem Sturz bei so nem GFK Tank,
also meine GFK Lampenmaske ist schon ganz schön mitgenommen durch diverse Stürze ;).
Wobei meine Hecktanks und der Fronttank auch schon viel mitmachen mussten, und da ist halt bist auf Kratzer alles tutti.
98er 640 Rallye, RSV 1000 R, 90er Defender
ChrisausV
Wochenendcamper
 
Beiträge: 46
Registriert: Sonntag 14. Juni 2009, 15:58
Wohnort: Dortmund

Beitragvon LukasM » Mittwoch 25. April 2012, 09:56

PeMoPa hat geschrieben:Wie Du die Qualität des GFK bewertest, halte ich für fraglich. Bisher haben alle Kunden, an die wir ein solches Set verkauft haben, nur positiv reagiert.


Hallo Pete,

Meine Aussagen beruhen auf den Erfahrungen von einigen Bekannten die Teile von Alberto gekauft haben.

Keiner von ihnen verdient damit Geld (im Gegensatz zu dir) also darf man annehmen dass sie mir eine objektive Meinung gegeben haben.

Hier einer der online darüber gepostet hat:

Now these need ALOT OF WORK so many pin holes and air bubbles

Bild

Bild

Bild


bit of bog ( bondo ) shit load of spay putty

Bild


A heap of sanding Ive ended up with this

Bild

Not yet finished but getting there


Er war übrigens so unzufrieden dass er die Tanks dann verkauft hat und sich die aus Plastik von Rally Raid Products (UK) gekauft hat.

Das so etwas für jeden Lackierer lösbar ist, ist mir schon klar. Aber auch das Öberflachenfinish sagt etwas über die Materialwahl, Vorbereitung der Formen (warum kein Gelcoat?) und Verarbeitungstechnik aus. Und da es sich doch um Tanks handelt die mit Benzin gefüllt werden wäre das mir zu wenig - vor allem bei dem Preis. Falls sich das in den letzten 1-2 Jahren geändert hat wäre das natürlich toll.

PeMoPa hat geschrieben:Bei dieser Aussage muss ich Dir recht geben, Aluminiumschweissen ist zwar nichts für Anfänger, aber da sollte er sich die Teile vom Fachmann schweissen lassen.
Das ist auch der Grund warum wir immer als Alternative lasergeschnittene und vom Fachbetrieb verschweisste Vorbauten anbieten.


Ich nehme an dass es sich dabei um die Teile von Mecasystem handelt? Das halte ich für eine gute Idee, alles was ich von denen bisher gekauft habe war zwar teuer aber dafür top Qualität.

Gruß,
Lukas
Auf Weltreise
Blog: https://www.facebook.com/aroundtheworldwithlukasm
GPS location: share.delorme.com/LukasMatzinger
LukasM
Wochenendcamper
 
Beiträge: 39
Registriert: Freitag 1. Mai 2009, 21:28
Wohnort: Wien

Beitragvon david » Freitag 27. April 2012, 19:10

Hallo Jungs

Zeit für ein Update: Wir machen gute Fortschritte und das Zeug passt schon ordentlich. Der Rahmen ist jetzt fertig und gepulvert.

Dann noch ein kleiner Nachtrag: Diese Woche hat offenbar jemand aus dem Forum bei KTM Basel angerufen und sich ganz plump erkundigt, wie es wohl funktioniert. So im Stil von: Hey, nehmt Ihr ruhig ein paar Tausend Euro in die Hand, investiert ein paar Hundert Stunden und dann erzählt mir doch einfach, wie es geht - ich hohl mir dann die Teile bei einer anderen Quelle, wo ich ein paar Prozente Rabatt bekomme...

Jungs, bitte...

1) Es war ein verdammt hartes Stück Arbeit, Jeroen hat (wirklich!) hunderte Stunden investiert, um diesen Traum wahr zu machen. Ich glaube, wenn sich schon ein Händler die Mühe macht, das Bike zu bauen, von dem wir alle träumen, dann gebt Ihr mir sicher Recht, dass die Fairness gebietet, dass man das den Plunder dann schon bei dem kauft, der es erfunden hat, odr? Euch ist ja klar, was das sonst bedeuten würde, nämlich dass er das zum ersten und letzten Mal gemacht hat. Geiz wäre dann eben doch nicht mehr ganz so geil...

2) So einfach ist es dann doch nicht. Es werden diverse Spezialteile angefertigt und bestehende Teile abgeändert. Wer sich jetzt einfach die paar Teile beschafft, die man einfach so kaufen kann, der steht da, wo Jeroen und ich im Oktober standen: Am Beginn eines sehr langen und sehr steinigen Weges.

Aber eben, meiner Meinung nach ist Punkt 2) nach Punkt 1) hinfällig.

KTM Basel wird einen Kit anbieten, der Aufpreis zwischen "einfach ein paar Teile, die hinten und vorne nicht passen" zu "vollständiges Kit, das einfach ranflutscht" wird kein Diebstahl sein.

Beste Grüsse und ich halte Euch auf dem Laufenden
David
david
Urlauber
 
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 21. Oktober 2006, 03:42
Wohnort: Seuzach

Beitragvon Happe » Freitag 27. April 2012, 19:19

Hi David,

da geb ich Dir absolut recht.
Entweder man entwickelt es selbst, oder man bezahlt die Entwicklung mit.
Ist nur fair.

BTW. wenn man sich dann mal die Arbeitsstunden, Material, Raeumlichkeiten und Werkzeuge aufrechnet ist selbst eine 690 Rally Replica schon guenstig.

Stefan
Husqvarna 701 '17, KTM 450 EXC '04; Yamaha XT500 '83;
Happe
Site Admin
 
Beiträge: 2435
Registriert: Mittwoch 11. Oktober 2006, 22:29
Wohnort: Treherbert, Wales, UK-istan

VorherigeNächste

Zurück zu FORUM



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste

cron